Monat: Februar 2021

Verrückter Flohmarktfund – 7 Stücke, die begeistern

Es ist der Traum eines jeden Schnäppchenjägers, auf einem Flohmarkt ein Gemälde eines Meisters, ein seltenes Stück oder einen Fund zu entdecken, der sein Vermögen macht.
Schätze auf Flohmärkten zu finden, ist alles andere als eine Seltenheit: Vintage-Möbel und -Kleidung von namhaften Designern, Schmuck, historische Artefakte, Tafelsilber, Geschirr und ähnliches findet man regelmäßig auf Flohmärkten rund um den Globus.
Doch so mancher Flohmarktfund sticht wirklich aus der Masse heraus. Wie im Fall dieser New Yorker Familie, die 2007 auf einem Garagenflohmarkt eine chinesische Schale für 3 Dollar kaufte und sie ein paar Jahre später für 2,23 Millionen Dollar bei Sotheby’s verkaufte.
Natürlich ist es die Ausnahme, einen Schatz zu finden, der für Hunderttausende oder sogar Millionen von Dollar weiterverkauft wird – die Regel ist, dass der „durchschnittliche“ Flohmarktschatz normalerweise für ein paar Mal seinen Kaufpreis weiterverkauft wird. Aber man weiß ja nie, wann das Glück zuschlägt. So wie bei diesen Glückspilzen, die auf dem Flohmarkt zufällig die Werke großer Meister – ignoriert oder vergessen – entdeckt haben.

7. Ein gestohlener Renoir (Schätzung: $75.000 – $100.000)

Das Gemälde mit dem schönen Rahmen hatte einen Wunschplatz an der Küchenwand. Seine Besitzerin wollte gerade das braune Papier zerreißen, das die Rückseite des Kunstwerks bedeckte, als ihre Mutter das Etikett auf der anderen Seite des Rahmens bemerkte und vorschlug, es einem Auktionshaus zu zeigen.
Bei dem Gemälde, das Anfang 2012 für weniger als einen Haufen Krimskrams auf dem Shenandoah Valley Flea Market in Virginia (USA) erworben wurde, handelte es sich tatsächlich um das berühmte „Paysage Bords de Seine“ von Pierre-Auguste Renoir, einem der meistverkauften Maler der Geschichte.
Das auf 75.000 bis 100.000 Dollar geschätzte kleine Ölgemälde (23 cm x 14 cm) sollte bei einer Auktion verkauft werden, als ein Museum in Baltimore (Maryland, USA) entdeckte, dass genau dieses Gemälde 1951 aus seiner Dauerausstellung gestohlen worden war. Paysage Bords de Seine wurde sofort aus dem Verkauf zurückgezogen.

6. Ein 5-Dollar-Warhol (Schätzwert: 1,5 Millionen Dollar)

Im Jahr 2010 kaufte der britische Geschäftsmann Andy Fields auf einem Flohmarkt in Las Vegas (Nevada, USA) eine kleine Menge Nippes ohne erkennbaren Wert: fünf Gemälde für. Als er nach Hause zurückkehrte, um eines der Bilder einzurahmen, entdeckte er auf der Rückseite versteckt ein Pop-Art-Porträt, das auf einem Hintergrund aus gelben, orangefarbenen und grünen Quadraten skizziert war und das Gesicht eines Mannes zeigte, bei dem es sich vermutlich um den Sänger und Schauspieler Rudy Vallee aus den 1930er Jahren handelt. Das Bild, auf verfärbtem, zerfleddertem Papier, ist von Andy Warhol signiert.
Nach eigenen Recherchen fand Andy Fields heraus, dass dieser Flohmarktfund eine Skizze aus den Jahren 1939/1940 ist, als der kleine Andrew Warhol im Alter von 11 bis 12 Jahren mit Cholera bettlägerig war.
Diese Kinderzeichnung ist historisch, da Warhol im Alter von 23 Jahren offiziell die Pop-Art ins Leben gerufen hat. Experten schätzen, dass diese Zeichnung mindestens 1,5 Millionen Dollar wert ist. Doch Andy Fields weigerte sich, sie zu verkaufen.

5. Eine 1.000 Jahre alte chinesische Schale (verkauft für: 2,2 Millionen Dollar)

Wenn es um Flohmärkte geht, kann ein „gutes Auge“, das anspruchsvoll ist und seltene Flohmarktfund e erkennen kann, zu großen Dingen führen. Im Jahr 2007 kaufte eine Familie aus dem Bundesstaat New York auf einem Garagenflohmarkt für 3 Dollar eine Schale, die nicht größer als eine Müslischale war. Ohne eine Ahnung von dem tatsächlichen Wert von dem Flohmarktfund zu haben, behielten sie sie jahrelang auf ihrem Kaminsims stehen.
Das Stück war tatsächlich eine 1.000 Jahre alte chinesische „Ding“-Schale aus der nördlichen Song-Dynastie. Mit einem Durchmesser von etwas weniger als 5 1/2 Zoll könnte man die millionenschwere Keramikschale mit einem dekorativen Aschenbecher verwechseln. Im Jahr 2013 wurde die Schale für mehr als 2,2 Millionen Dollar bei einer Auktion bei Sotheby’s verkauft.

4. Original Kopie der Unabhängigkeitserklärung (Verkauft für: 2,42 Millionen Dollar)

1989 kaufte ein Mann aus Philadelphia auf einem Flohmarkt in Adamstown, Pennsylvania, ein grob zerrissenes Gemälde mit einer trostlosen ländlichen Szene, weil er sich für den Rahmen interessierte.
Als er nach Hause kam, begann er, einen Riss in der Leinwand zu untersuchen. Nachdem er das Gemälde entfernt hatte, kam er zu dem Schluss, dass der Rahmen nicht mehr zu retten war. Der Rahmen brach auseinander und heraus fiel ein kleines gefaltetes Dokument, das eine alte Kopie der Unabhängigkeitserklärung zu sein schien, die zwischen der Leinwand und ihrer hölzernen Unterlage lag.
Nachdem einer seiner Freunde ihm riet, es begutachten zu lassen, erfuhr er, dass es sich bei dem Dokument tatsächlich um eine seltene Original-Dunlap-Breitseite handelte, eine von 24 überlebenden Kopien aus dem ersten Druck der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Zwei Jahre später wurde der seltene Flohmarktfund für 2.420.000 Dollar bei Sotheby’s versteigert.

3. Das verlorene dritte kaiserliche Osterei von Carl Fabergé (Schätzwert: 33 Millionen Dollar)

Es gibt Glück, es gibt unverschämtes Glück – und nun gibt es den Fall des Schrotthändlers aus dem Mittleren Westen, der eines der acht verschollenen kaiserlichen Fabergé-Eier bei einem örtlichen Antiquitätenmarkt fand.
Der Mann zahlte 14.000 Dollar für den Flohmarktfund. Zunächst hatte er vor, das Ei als Schrott einzuschmelzen, aber da sich in dem Ei eine Vacheron Constantin-Uhr befand, dachte er sich, dass er es zu einem Preis leicht über dem Goldwert verkaufen könnte – für schnelle 15.000 Dollar. Aber es war niemand interessiert. Zum Glück.
In seiner Verzweiflung gab der Schrotthändler die Suchbegriffe „Ei“ und „Vacheron Constantin“ in Google ein und stieß auf einen Telegraph-Artikel über ein verlorenes kaiserliches Fabergé-Osterei, das Alexander III. seiner Frau, Kaiserin Maria Feodorowna, zu Ostern 1887 geschenkt hatte. Daraufhin begann er zu ahnen, dass er ein seltenes Stück in den Händen hielt, dessen Wert mit 33 Millionen Dollar angegeben wurde.
Der Vertreter von Wartski, der aus London anreiste, um die Echtheit des Fabergé-Eis zu überprüfen, entdeckte, dass der Schrotthändler in einem bescheidenen Haus neben einer Autobahn und einem Dunkin‘ Donuts lebte. Das Fabergé-Ei lag auf der Küchentheke, neben ein paar Muffins.
Nur fünfzig der kaiserlichen Eier wurden für die königliche Familie hergestellt, und acht blieben vor dem jüngsten Flohmarktfund verschollen, von denen allerdings nur drei bekannt sind, dass sie die russische Revolution überlebt haben.

2. Ein Pollock (Schätzungen: mindestens 50 Millionen Dollar)

1992 wollte die Lastwagenfahrerin Teri Horton eine depressive Freundin aufmuntern, indem sie ihr als Scherz ein lausiges Gemälde schenkte. Auf einem kalifornischen Flohmarkt fand sie eine große Leinwand voller roter, weißer, schwarzer und gelber Farbspritzer.
Ihre Freundin war jedoch nicht deprimiert genug, um dieses Geschenk anzunehmen, das in dem Wohnmobil, das sie ihr Zuhause nannte, zu viel Platz eingenommen hätte. Als Teri Horton versuchte, das Bild bei einem anderen Garagenverkauf weiterzuverkaufen, erzählte ihr ein Kunstlehrer aus der Gegend, dass es sich bei dem Bild tatsächlich um einen Jackson Pollock handeln könnte. „Jackson wer?“ Teri Horton hatte vor diesem Tag noch nie etwas von dem amerikanischen Maler gehört.
Seitdem spaltet das Kunstwerk die Experten. Auf dem Gemälde befindet sich ein Fingerabdruck, der zu Pollock gehören könnte. Doch die Familie des Künstlers bezweifelt dies. Wenn das Gemälde wirklich von Jackson Pollock ist, dann könnte es mehrere Millionen Dollar wert sein, vielleicht sogar hundert Millionen. In der Zwischenzeit will Teri Horton mindestens 50 Millionen Dollar für ihr Gemälde und lehnt jedes Angebot unter diesem Betrag ab.
Aber bis dahin muss sie warten, bis ihr 5-Dollar-Kauf authentifiziert ist. Seine unendliche Geschichte wurde sogar zum Thema einer Dokumentation mit dem Titel Who the #$&% Is Jackson Pollock?

1. Die verlorenen Negative von Ansel Adams (Schätzungen: 200 Millionen Dollar)

Manchmal zahlt sich Geduld aus. Im Jahr 2000 kaufte Rick Norsigian, ein Maler, der für die Wartungsabteilung eines Schulbezirks in Kalifornien arbeitet, auf einem Flohmarkt in Fresno (Kalifornien, USA) zwei Kisten mit 61 fotografischen Platten für 45 Dollar. Der Händler erzählt Norsigian, dass er die Glasplatten in den 1940er Jahren bei einem Lagerhaus-Restpostenverkauf in Los Angeles erworben hat.
Obwohl Rick Norsigian zunächst keine Ahnung vom tatsächlichen Wert seiner Sammlung hatte, fand er dennoch faszinierende Ähnlichkeiten zwischen diesen fotografischen Negativen und den Arbeiten von Ansel Adams, der für seine Schwarz-Weiß-Fotografien des amerikanischen Westens berühmt war.
Doch gerade als der Flohmarktfund als einer der größten Funde der Kunstgeschichte angekündigt wurde (und wahrscheinlich Millionen wert war), äußerten Ansel Adams‘ Verwandte und der Publishing Rights Trust Skepsis, dass es sich tatsächlich um Adams‘ Werke handelte.
Zwischen 2000 und 2010 versuchte Norsigian mit Hilfe von Experten zu beweisen, dass die 65 altmodischen Glasplattennegative, die er auf dem Flohmarkt in Fresno gekauft hatte, von Adams in den 1920er und 1930er Jahren aufgenommen wurden. Im Jahr 2010, nachdem die Geschichte eine Reihe von Wendungen genommen hatte, die zum „sich vertiefenden Geheimnis“ beitrugen, reichten der Ansel Adams Publishing Rights Trust und Norsigian schließlich Klage gegeneinander ein.
Heute darf Norsigian zwar Abzüge der Negative verkaufen (zwischen 1.500 und 7.500 Dollar pro Stück), hat sich aber verpflichtet, dabei weder den Namen noch das Markenzeichen von Ansel Adams zu verwenden. Und bevor nicht offiziell bewiesen ist, dass die Negative tatsächlich ein bisher verschollenes Kapitel im Werk des Fotografen darstellen, wird Norsigian seine 200 Millionen Dollar nicht bekommen können.
Wie diese 6,5 Zoll x 8,5 Zoll großen Glasplattennegative berühmter Yosemite-Landschaften und Wahrzeichen von San Francisco ihren Weg von Adams‘ Sammlung vor 70 Jahren zu einem südkalifornischen Garagenverkauf im Jahr 2000 gefunden haben könnten, bleibt bis heute ein völliges Rätsel.

Blogartikel vielleicht etwas für Sie:
Tipps für den Flohmarkt
Die 7 besten Secondhand Läden in Köln
Gebrauchtes Online Verkaufen – die besten Websites
Der Ursprung des Flohmarkts

Gebrauchtes online verkaufen – 10 Websites

Jeder scheint auf den Aufräum-Zug aufzuspringen und all die unnötigen Dinge loszuwerden, die Staub ansammeln. Und immer weniger Menschen machen sich die Mühe, einen Garagen- oder Hofverkauf zu veranstalten, oder auf dem Flohmarkt einen Stand zu mieten und entscheiden sich stattdessen für Online-Verkaufsoptionen. Gebrauchtes online zu verkaufen spart Zeit, sind nicht wetterabhängig und bringen in der Regel höhere Preise für den Verkäufer.

Sie kennen bereits eBay, Craigslist und Facebook Marketplace, also haben wir unsere „anderen“ bevorzugten Online- und App-basierten Möglichkeiten zum Verkauf Ihrer Sachen zusammengestellt.

Das Beste der lokalen Optionen, um Gebrauchtes online zu verkaufen:

OfferUp

Dieser kostenlose Service ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Waren zu kaufen und zu verkaufen, wobei alles verhandelbar ist. Nachdem Sie einen interessierten Käufer über die App benachrichtigt haben, vereinbart der Verkäufer einen Termin für den Käufer, um den Artikel zu besichtigen und dann den vorher besprochenen Preis zu zahlen oder einen anderen auszuhandeln. Ihre persönlichen Kontaktdaten sind geschützt, und jeder wird bewertet, à la Uber und Lyft, so dass Sie sich sicherer fühlen können, wenn Sie sich mit einem Fremden treffen (natürlich an einem öffentlichen Ort). Und sehen Sie sich diese 50 Dinge an, die Sie wirklich loswerden sollten.

LetGo

Machen Sie ein Foto oder ein Video von dem Gegenstand, den Sie verkaufen möchten (ein Kleidungsstück, ein Auto oder sogar Ihr Haus) und posten Sie es. Dann verwendet die App LetGo Reveal, ihre Bilderkennungs-/AI-Technologie, um einen Titel, einen Preis und eine Kategorie vorzuschlagen. LetGo ist kostenlos und seine einfache Benutzeroberfläche hat es in die Top 50 der kostenlosen Apps im iTunes App Store geschafft. Ein Haken: Sie können nicht über die App bezahlt werden. Die Bezahlung muss per Scheck oder Bargeld erfolgen und zwar persönlich.

NextDoor

NextDoor entwickelt sich zu einer beliebten kostenlosen Methode für Leute, die Gebrauchtes online an die lokale Gemeinschaft verkaufen wollen. Es ist besonders vorteilhaft, um den Ärger mit dem Versand zu vermeiden oder jemanden weit weg von Ihrem Zuhause zu treffen. Und es ist eine tolle Möglichkeit, weitere Nachbarn kennenzulernen! Stellen Sie einfach ein Bild in der entsprechenden Kategorie ein, diskutieren Sie mit potenziellen Käufern über private Nachrichten und vereinbaren Sie die Zahlungsweise und den Abholort. Viele Verkäufer mögen die Bequemlichkeit, dass die Nachbarn etwas von zu Hause abholen, aber das bleibt Ihnen überlassen. Versuchen Sie, ein guter Nachbar zu sein? Hier sind 20 Dinge, die Ihre Nachbarn in den Wahnsinn treiben.

5miles

5miles ist eine lustige und einfache Möglichkeit, Gegenstände und Dienstleistungen von Ihrem Telefon aus zu kaufen und zu verkaufen. Machen Sie ein Foto, geben Sie eine kurze Beschreibung ein und beginnen Sie innerhalb von Sekunden mit dem Verkauf an Tausende von potenziellen Käufern. 5miles nutzt den GPS-Standort Ihres Handys, um mehrere Käufer und Verkäufer in Ihrer Nähe zu erreichen. Und ein Angebot abzugeben ist so schnell und einfach wie das Senden einer Textnachricht. Es ist kaum zu überschätzen, wie wertvoll es ist, lokal zu verkaufen, da die Porto- und Versandkosten Ihren Gewinn auffressen können. Außerdem hilft Ihnen 5Miles, einen sicheren Treffpunkt für den Austausch der Ware zu finden. 5Miles hilft auch lokalen Dienstleistern, ihre kleinen Unternehmen zu bewerben. Egal, ob Sie Fotograf, Handwerker, Friseur, Landschaftsgärtner oder mehr sind, 5miles hat Tausende von Benutzern, die nach Ihren Fähigkeiten suchen. Und schauen Sie sich diese Organisationen an, die Spendenabholungen anbieten.


Das Beste der nationalen Optionen, wenn Sie Gebrauchtes online verkaufen:

Poshmark

Mit dieser App können Sie ungewollte Gegenstände aus Ihrem Kleiderschrank verkaufen, indem Sie ein Bild hochladen und direkt mit Käufern verhandeln. Poshmark bezahlt den Versand und nimmt eine kleine Provision für alles, was Sie verkaufen. Es ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihren Kleiderschrank von überflüssiger Kleidung, Schuhen und Accessoires zu befreien.

Decluttr

Schauen Sie sich diese Option an, wenn Sie Handys, Technik, CDs, DVDs, Spiele und Bücher verkaufen möchten. Laden Sie diese App herunter und geben Sie die Details über das Telefon oder den Computer ein, den Sie verkaufen möchten, oder scannen Sie Barcodes von alten DVDs, CDs und Spielen. Der Clou dabei ist, dass Decluttr Sie direkt bezahlen wird. Decluttr teilt Ihnen mit, wie viel sie für alle Ihre Artikel zahlen werden, schickt Ihnen ein Versandetikett und bezahlt Sie dann innerhalb eines Tages nach Erhalt Ihrer alten Technik. Oh, und sie löschen auch alle persönlichen Daten, die Sie vielleicht vergessen haben, von Ihren Geräten zu entfernen. Mit Decluttr erhalten Sie vielleicht weniger als bei eBay, aber es ist perfekt, wenn Sie wenig Zeit haben und einfach nur Sachen aus Ihrem überfüllten, staubigen Büro loswerden möchten.

eBid

Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, Gebrauchtes online zu verkaufen, dann könnte es sich lohnen, Amazon Marketplace oder eBay zu nutzen. Bei diesen Plattformen müssen Sie die Preise konkurrenzfähig halten, weil es so viele Verkäufer gibt, und Sie müssen eine Gebühr zahlen, um Ihre Artikel zu verkaufen. eBid verlangt keine Gebühr, um Ihre Artikel aufzulisten, erhebt aber im Vergleich zu eBay eine reduzierte Gebühr beim Endverkauf. Die Auktionsfunktion von eBid spielt auf kleineren Märkten als die der größeren Konkurrenten. Wenn Sie aber nur daran interessiert sind, gelegentlich überschüssigen Krimskrams loszuwerden, dann ist dies der richtige Weg. Wenn Sie wirklich entrümpeln wollen, hören Sie auf, diese Dinge zu kaufen.

Wenn Sie sich besonders für Gebrauchtes interessieren, sind diese Blogartikel vielleicht etwas für Sie:
Der Ursprung des Flohmarkts
Tipps für den Flohmarkt
Die 7 besten Secondhand Läden in Köln
7 seltene Flohmarktfunde

Die 7 besten Secondhand Läden in Köln

Wohltätigkeitsläden und Secondhand-Läden sind in Deutschland nicht so populär wie in Großbritannien oder den USA, aber es gibt immer noch viele kleine Orte in der Stadt, die selbst die erfahrensten Vintage-Käufer interessieren. Die meisten befinden sich im Zentrum der Stadt, und mit ein bisschen sorgfältiger Planung können Sie alle sieben dieser Vintage-Tempel in weniger als einem Tag besuchen. Wir stellen Ihnen hier die 7 besten Secondhand Läden in Köln vor.

Vintage & Rags

Dies ist Kölns bester Vintage-Laden. Auf zwei Etagen finden Vintage-Liebhaber hochwertige Kleidung, Retro-Schuhe, bedruckte Kleider, Anzüge und Hüte. Die Accessoires, Sonnenbrillen, Schmuck, Schals usw., sind oft fast neu. Wenn die Klamotten nicht Ihr Ding sind, ist der Laden allein schon wegen der Einrichtung einen Besuch wert.

Vintage and Rags, Hohenzollernring 47, Köln, Deutschland, +49 221 257 7991

Golder Moden

Seit mehr als 35 Jahren bietet Golder Moden Modefans mit schmalem Portemonnaie etwas Besonderes. Die Atmosphäre ist wie in jeder anderen Modeboutique, und in den Regalen warten Armani, Chanel, Prada und Co. auf eine weitere Runde auf dem Dancefloor. Neben Kleidung führt der Laden auch Seiden- und Kaschmirschals, Pelze, Hüte und Handtaschen.

Golder Moden, Benesisstraße 3, Köln, Deutschland, +49 221 255 634

Humana

Eine nationale Second-Hand-Kette, ähnlich wie Goodwill oder Oxfam, verkauft Humana hochwertige Second-Hand-Kleidung, um Geld für soziale Zwecke zu sammeln. Es ist kein Ort für High-Fashion-Schnäppchen, aber Kunden, die sich für hochwertige Vintage-Stücke interessieren und bereit sind, sich durch die Regale zu wühlen, um sie zu finden, werden reichlich belohnt. Mit Filialen in Nippes, Ehrenfeld und Kalk müssen Sie auf die Karte schauen, um die nächstgelegene zu finden.

B.F.O.

Das B.F.O., offiziell Bürger für Obdachlose Basis Lager, bezeichnet sich selbst als Kölns erste Adresse für Second Hand. Neben Kleidung bietet das B.F.O. auch Spielzeug und Haushaltswaren an; die Atmosphäre erinnert ein wenig an Value Village. Die Kleidung ist meist schlicht, aber von guter Qualität, und wer bereit ist, tief in die Tasche zu greifen, findet das eine oder andere Schnäppchen.

B.F.O., Silcherstraße 11, Köln, Deutschland, +49 221 640 2268

Vintage Emde

Die Inhaber Christian und Stanislava wehren sich gegen den Massenkonsum und die Wegwerfgesellschaft, indem sie alten Schätzen eine neue Chance auf ein Leben geben. Neben Kleidung gibt es bei Vintage Emde auch Schuhe und Accessoires für Männer und Frauen. Der Secondhand Laden befindet sich im super trendigen Belgischen Viertel in Köln, in der Nähe von Temporary Todd und Vintage & Rags.

Vintage Emde, Bismarckstraße 56, Köln, Deutschland, +49 221 7599 2691

Temporary Todd

Temporary Todd ist der Ort für eine Schatzsuche. Künstlern wird Raum gegeben, ihre Arbeiten zu zeigen, und sorgfältig ausgewählte Vintage-Kleidung wird ergänzt durch Stücke von jungen Designern und Labels wie Fischers Fritze. Schnappen Sie sich ein kariertes Hemd, das es schon gab, als sie noch populär waren, und ein paar Schuhe, die noch viele Kilometer in sich haben. Temporary Todd hat sowohl Kleidung für Männer als auch für Frauen.

Temporary Todd, Brüsseler Str. 72, Köln, Deutschland, +49 221 8282 4301

Polyesterschock Ehrenfeld

Jeder Mensch kann glücklich und kreativ sein, wenn er es zulässt – so lautet das Motto von Polyesterschock, einem Vintage-Laden nur für Frauen in Ehrenfeld, Kölns zweithippstem Viertel. Der Laden bietet handverlesene Kleidung aus den 1950er bis 1980er Jahren. Und das Beste: Wenn das Kleidungsstück nicht ganz passt, ändert die Inhaberin es kostenlos für Sie.

Polyesterschock, Geisselstraße 14, Köln, Deutschland, +49 177 173 9586

Kennen Sie vielleicht noch weitere Secondhand Läden in Köln?

Wenn Sie sich besonders für Gebrauchtes interessieren, sind diese Blogartikel vielleicht etwas für Sie:
Der Ursprung des Flohmarkts
Tipps für den Flohmarkt
7 seltene Flohmarktfunde

Tipps für den Flohmarkt

Eine meiner liebsten Wochenendaktivitäten ist die Schatzsuche auf Flohmärkten! Es gibt nichts Aufregenderes als die Schnäppchenjagd nach dem perfekten neuen Stück, von dem Sie nie wussten, dass Sie es brauchen. Wir haben ein paar Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt, wenn Sie vor Flohmärkten zurückschrecken, damit Sie sich wie ein Profi fühlen!
Unsere Tipps für Flohmarkt:

  1. Kommen Sie mit einem Budget und versuchen Sie, sich daran zu halten! Auf Flohmärkten kann man zwar tolle Schnäppchen machen, aber die Kosten können sich schnell summieren!
  2. Erstellen Sie im Voraus eine Liste mit den Gegenständen, nach denen Sie suchen möchten, damit Sie bei all den Waren strategisch vorgehen können. Flohmärkte können überwältigend sein (besonders große wie der Alameda-Flohmarkt), daher ist es am besten, wenn Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie suchen. Sie können die Stände/Verkäufer schnell scannen, um zu sehen, ob sie das haben, was Sie wollen, und schnell weiterziehen, wenn sie es nicht haben.

Einige Artikel, nach denen wir immer Ausschau halten:

  • Textilien (alte Lehmtücher, Indigo, türkische Stoffe usw.) – Sie können diese zum Drapieren an Betten, Sofas, Stühlen verwenden oder sogar Ihre eigenen Kissen damit gestalten!
  • Teppiche/Läufer (kaufen Sie normalerweise nicht, aber es ist gut zu sehen, was es gibt und zu welchem Preis!)
  • Wohnaccessoires: Afrikanische Glasperlen, JuJu-Hüte, Holzperlen, Rattan-Akzente, geflochtene Akzente, Tabletts, Milchglas, etc.
  • Einzigartige Kunst und Spiegel
  • Einzigartige Möbel (brauchen wir derzeit nicht in unserer Wohnung, aber ich schaue gerne, was es gibt)
  • Vintage-Schmuckstücke als Tischdekoration oder als Akzente im Bücherregal usw.
  • Vinyl-Schallplatten
  • Gelegentlich stöbern wir auch in Vintage-Kleidung, wenn ein Anbieter vielversprechend aussieht. Normalerweise suche ich nach alten Levi’s und coolen T-Shirts.

3. Bringen Sie Bargeld mit. Obwohl die meisten Verkäufer heutzutage Karten akzeptieren, ist es wahrscheinlicher, dass sie einen besseren Deal aushandeln, wenn Sie Bargeld haben.

4. Je nach Größe des Flohmarktes sollten Sie sich eine Strategie zurechtlegen, wie Sie sich auf dem Markt bewegen wollen. Wir fangen gerne hinten an und arbeiten uns durch die Reihen nach vorne. Die meisten Leute fangen vorne an, also ist es etwas weniger hektisch, wenn Sie hinten anfangen!

5. Immer, immer verhandeln! Sie erwarten, dass Sie nach einem besseren Preis fragen, aber seien Sie nicht unhöflich. Fragen Sie höflich, ob sie bereit sind, den Preis zu senken und nennen Sie einen Preis. Besonders wenn Sie mehr als einen Artikel kaufen. Oftmals erhalten Sie ein besseres Angebot, wenn Sie mehrere Artikel kaufen!

6. Bringen Sie Ihre eigene(n) Tasche(n) mit, da die meisten Verkäufer keine Taschen zur Verfügung stellen, wenn Sie einkaufen! Und bringen Sie auf jeden Fall einen kleinen Wagen mit, wenn Sie größere Artikel kaufen wollen.

7. Ziehen Sie bequeme Schuhe an! Klingt wie ein dummer Vorschlag, aber vertrauen Sie uns in diesem Punkt 😉

Ich hoffe, diese Tipps waren hilfreich für Ihren nächsten Besuch auf dem Flohmarkt! Viel Spaß bei der Vintage-Jagd, Freunde.

Wenn Sie sich besonders für Gebrauchtes interessieren, sind diese Blogartikel vielleicht etwas für Sie:
Der Ursprung des Flohmarkts
Die 7 besten Secondhand Läden in Köln
Gebrauchtes Online Verkaufen – die besten Websites
7 seltene Flohmarktfunde

Der Ursprung vom Flohmarkt

Haben Sie sich jemals gefragt, wie der Begriff „Flohmarkt“ zu seinem Namen kam? Warum würde irgendjemand sein Einkaufserlebnis nach diesen schreckhaften kleinen Blutsaugern benennen wollen? Während Freiluftmärkte Jahrhunderte alt und gut dokumentiert sind, ist der Ursprung des Begriffs „Flohmarkt“ im Allgemeinen von der Geschichte verdunkelt worden.

Heute gibt es drei Haupttheorien. Die erste besagt, dass „Flohmarkt“ von dem französischen Ausdruck marché aux puces abgeleitet ist, der wörtlich mit „Markt der Flöhe“ übersetzt wird. In der Winterausgabe 1998 des Magazins Today’s Flea Market schrieb der Autor Albert LaFarge, dass der Begriff wahrscheinlich von „einem Basar im Freien in Paris, Frankreich, stammt, der nach diesen lästigen kleinen Parasiten der Ordnung Siphonaptera (oder ‚flügellosen Blutsaugern‘) benannt wurde, die die Polsterung alter Möbel befallen, die zum Verkauf angeboten werden.“

Eine andere Theorie erschien in dem Buch „Flea Market“, das von Chartwell Books in Europa veröffentlicht wurde. In der Einleitung spekuliert der Autor, dass die Boulevards in Paris um das Jahr 1860 für Militärmärsche umgebaut wurden. Dies drängte die Händler in Gebiete nördlich der Stadt, wo sie Verkaufsstände errichteten, um ihre Waren und Güter zu verkaufen. „Das Zusammentreffen all dieser Exilanten aus den Pariser Slums erhielt bald den Namen ‚marché aux puces‘, was so viel wie ‚Flohmarkt‘ bedeutet.“

Wieder andere behaupten, der Ursprung des Begriff „Flohmarkt“ sei gar nicht französischen Ursprungs, sondern stamme vom niederländischen Wort „vlaie“, das Sumpf oder Tal bedeutet, und könne mit dem „Fly Market“ in New York City aus dem 18. Jahrhundert in Verbindung gebracht werden, der auf einem ehemaligen Salzsumpf stand.

Auch wenn wir es vielleicht nie mit Sicherheit wissen werden, sind Flohmärkte immer noch ein fantastischer Ort für versierte Käufer, um Vintage-Waren zu entdecken.

Tauschen auf dem Flohmarkt

Ob Sie es nun Tauschbörse, offener Markt, Trödelmarkt oder Basar nennen, Ihr Einkaufserlebnis wird sich stark vom Besuch eines Einzelhandelsgeschäfts unterscheiden.

Vintage-Waren: Da die meisten dieser Artikel gebraucht oder handgefertigt sind, werden Sie nicht den Aufkleberpreis bezahlen. Besonders wenn Sie wissen, wie man feilscht. Das bedeutet mehr Ersparnis für Sie!

Unikate: Aus dem gleichen Grund werden viele Ihrer Flohmarktfunde absolut einzigartig sein. Vielleicht nehmen Sie ein originelles Kunstwerk mit nach Hause oder ein aufregendes Schmuckstück, das aus alten Zahnrädern und Uhrenteilen wiederverwendet wurde. Sie können mit Ihren Flohmarktfunden vor Freunden und Kollegen prahlen!

Marktmanie: Tauschbörsen sind dafür bekannt, dass sie eine ganz eigene Kultur kultivieren. Schnäppchenjäger zum Beispiel sind notorische Frühaufsteher. Wenn Sie um die besten Angebote und Flohmarktfunde konkurrieren wollen, sollten Sie Ihren Wecker etwas früher stellen.

Der Schatz einer anderen Person

Natürlich gibt es auch ein paar Dinge, auf die man beim Flohmarkt-Einkauf achten sollte.

Seien Sie kein Schnorrer: Obwohl viele der gebrauchten Waren auf Tauschbörsen in gutem Zustand sind, ist es wahrscheinlich eine kluge Idee, den Gegenstand genau zu inspizieren, bevor man zum Geldbeutel greift. Kleinere Schäden liegen im Auge des Betrachters und können oft als Verhandlungsmasse genutzt werden, um den Preis zu drücken. Aber Sie wollen auf keinen Fall einen Designfehler oder ein fehlendes Teil übersehen, das Ihren Schatz zu einem schlechten Geschäft machen könnte.

Nehmen Sie die landschaftlich reizvolle Route: Warum nehmen Sie nicht den langen Weg um die Stände herum? Auf diese Weise können Sie alles sehen, was der Markt zu bieten hat, bevor Sie sich für das entscheiden, was Sie wirklich wollen. Die Verkäufer verkaufen oft ähnliche Artikel, so dass es nützlich sein kann, die besten Angebote und Leckereien ausfindig zu machen.

Einkaufen bis zum Umfallen

Jetzt, wo Sie nicht nur den Ursprung vom Flohmarkt sondern auch alle Tipps und Tricks haben, die Sie brauchen, um ein Trödelmarkt-Experte zu werden, suchen Sie bei Google nach den besten Flohmarktfunden in Ihrer Gegend. Möge Ihr nächstes Einkaufserlebnis aufregend und flohfrei sein!
Wenn Sie sich besonders für Gebrauchtes interessieren, sind diese

Blogartikel vielleicht etwas für Sie:
Tipps für den Flohmarkt
Die 7 besten Secondhand Läden in Köln
Gebrauchtes Online Verkaufen – die besten Websites
7 seltene Flohmarktfunde