5 Tipps für Digital Nomads

Swapper Gründer Joel Monaco (20) startete vor einem Monat seine Reise nach Thailand. Doch nicht etwa um dort Urlaub zu machen, Joel verreist als Digital Nomad.

Was ist ein Digital Nomad?
Digital Nomads sind Gründer, Freelancer oder alle anderen Menschen, die so gut wie ausschließlich mit digitalen Technologien arbeiten und somit ihre Arbeit komplett ortsungebunden und verrichten können. Oft berichten die Nomaden in Form eines Video-Blogs von deren Reise.

In der 13. Folge seines VLOGs gibt Joel seine persönlichen 5 Tipps für Digitale Nomaden preis.

Tipp 1: Erstellt euch einen Reiseplan
Wer sein Hauptaugenmerk auf das Reisen legen will und weniger arbeitet, braucht keinen genauen Reiseplan. Doch wer viel arbeiten will, sollte sich vorher genau überlegen, wo er überall hin will und vor allem in welchem Zeitraum. Das erspart viel Stress und Zeit. Es ist also von Vorteil, für einen längeren Zeitraum bestimmte Orte anzupeilen. Sich alle zwei Tage neu einleben zu müssen, ist schwer vereinbar mit geregelten Arbeitszeiten. Außerdem kann es sehr anstrengend sein, von A nach B zu gelangen und sich jedes Mal aufs neue orientieren zu müssen.

Tipp 2: Coworking Spaces
Für einen Digital Nomad ist das Internet essenziell. Je nachdem wohin die Reise geht, kann das Internet auch mal gar nicht zur Verfügung stehen. Da ist es doch recht praktisch, wenn man sich eine Coworking Space mietet. Diese kosten in Thailand nicht mehr als 3 – 5 Euro am Tag. Man sollte sich am Besten direkt vor der Reise darüber informieren, wo solche Coworking Spaces zu finden sind. Dies macht man am Besten zusammen mit der Reiseplanung.

 Tipp 3: Erstellt euch einen Arbeitsplan
Bevor es los geht sollte man sich auf jeden Fall einen Arbeitsplan erstellen. Da es in einem neuen Land am Anfang schwierig werden kann, sich zu organisieren. Wenn man wie Joel, mit einem Team arbeitet, das seinen Sitz in Deutschland hat, kann auch die Zeitverschiebung zu einem Problem werden. Daher ist eine genaue Planung darüber, was, wann, wie und wo erledigt werden sollte, sehr wichtig. So kann man sich Zeit frei schaufeln. Man möchte am Ende des Tages schließlich die Gelegenheit nutzen und neue Orte zu entdecken.

Tipp 4: Überlegt genau
Ein Digital Nomad zu sein ist nichts für jeden. Es kann stressiger sein, als in der Heimat. Bedingt durch die neue Umgebung, die Selbstorganisation und die Zeitverschiebung. Bei über 30 Grad zu arbeiten, kann anstrengend sein. Sich zu konzentrieren, fällt somit viel schwerer. Also sollte man sich vorher gut überlegen, ob man diesen Schritt wagt. Wenn man sich unsicher ist, kann man auch nur für wenige Wochen ins Ausland gehen und sich dann neu orientieren.

Tipp 5: Digitalisiert alles
Es ist sehr vorteilhaft, wichtige Dokumente in digitaler Form bei sich zu tragen. So hat man alles dabei, kann schnell reagieren und ist nicht auf die Hilfe anderer angewiesen. Besonders wichtig ist hierbei der Zugriff auf das Firmenkonto und die Buchhaltung. Am besten sollte man die Dokumente auf Handy und Computer abgespeichert haben, um möglichst über alle Kanäle handlungsfähig zu sein.

Joels Fazit:
Digital Nomad zu sein ist im Großen und Ganzen eine coole Erfahrung. Dennoch sollte man den Arbeitsaufwand nicht unterschätzen und sich vorher genau überlegen, ob diese Art der Arbeit zu einem passt. Eine genaue Planung der Reise ist ungemein hilfreich und erleichtert den Alltag enorm. Wer all diese Tipps beachtet, wird bestimmt eine ereignisreiche Zeit als Digital Nomad erleben.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Magazinen, die Joels Tipps für Digitale Nomaden geteilt haben. Sogar playboy.de war dabei.

Digital Nomad #3

5 Tipps für digitale Nomaden

Joel wird zum Digital Nomad

Er ist ja schon ein verrückter Typ

Mit 19 Jahren ein Unternehmen gründen – mit 20 durch Südostasien reisen, dabei an seinem StartUp arbeiten UND nebenbei noch einen VLOG starten. Was macht er wohl mit 21? Wahrscheinlich greift er einfach weiter nach den Sternen.

Viel Spaß beim VLOG!

Joels Zeit als Digital Nomad wird ermöglicht durch: hotels.comAirfrance und Canon.

The Next Steps

Liebe Swapper, wie versprochen werden wir euch auch weiterhin Informationen darüber geben, was denn bei Swapper so ansteht. Heute geht es dabei um das neue Gesicht der App, dem neuen Update für iOS und Android und einem neuen Termin für das Swapper Festival!   Das Gesicht der App Ich habe letzte Woche von Joel den […]

Read more The Next Steps

Unser Erster Blogeintrag!

Liebe Swapper, wir vom Swapper-Team möchten euch teilhaben lassen an den Entwicklungen und den Neuigkeiten über die App und euch somit einen Blick hinter die Kulissen verschaffen. Zuerst einmal zu meiner Person: Ich bin der Moe. Ich arbeite seit Anfang des Monats als Praktikant bei Swapper und bin für das Social Media Marketing zuständig. Neben […]

Read more Unser Erster Blogeintrag!